The Hunters

USA 1958 · 74 Minuten
Regie: John Marshall
Drehbuch:
Kamera: John Marshall

Doku­men­ta­tion (16 mm, Farbe)

»Der Film porträ­tiert eine Gruppe von !Kung San in der west­li­chen Kalahari. Die Frauen sammeln, die Männer gehen auf die Jagd. Der Film konzen­triert sich auf vier Männer, zeigt sie bei verschie­denen einzelnen oder gemein­samen Jagd­aus­flügen, bevor in großer Ausführ­lich­keit die Jagd auf eine Giraffe geschil­dert wird. Am Ende erzählen die Jäger die Erleb­nisse dieser Jagd mit großer Anteil­nahme und Leben­dig­keit; sie durch­leben das Erlebte noch­einmal.
Einer der Klassiker des modernen ethno­gra­phi­schen Films.
Der Film mußte ohne Origi­nalton gedreht werden – er setzt sich aus Aufnahmen mehrerer Jagden zusammen, die zu verschie­denen Zeiten von Marshall gefilmt wurden –, wodurch der Kommentar eine starke Eigen­s­tän­dig­keit gewinnt, in der sich die philo­so­phisch-ästhe­ti­schen Inten­tionen Robert Gardners ausdrü­cken.

The film portrays a group of !Kung San in the western Kalahari. The women are collec­ting, the men hunting. The films focuses on four men, shows them during different hunting expe­di­tions, indi­vi­dually or as a group, before the hunt for a giraffe is narrated in detail. In the end, the men tell their hunting expe­ri­ences with strong parti­ci­pa­tion and live­li­ness. They expe­ri­ence ever­y­thing once again.
One of the classics of the modern ethno­gra­phic film.

Ton: Daniel Blitz
Ton-Mischung: John Marshall
Schnitt: John Marshall, Robert Gardner
Produzent: John Marshall
Produk­tion: Film Study Center of the Peabody Museum, Harvard Univer­sity
Urauf­füh­rung: 1957 auf dem Flaherty Festival«
(16. Inter­na­tio­nales Doku­men­tar­film­fes­tival München)

top