Hole in the Sky

Soro no ana

»Ichio ist in den 30ern und arbeitet im Fern­fah­rer­re­stau­rant seines Vaters, das den seltsamen Namen 'Loch im Himmel' trägt. Es liegt in einer zersie­delten Gegend auf Hokkaido, dort, wo laut Regies­seur Kumakiri 'der Himmel blauer und weiter ist als sonstwo in Japan'. Er fühlt sich, nachdem seine Mutter vor Jahren fortging, verlassen, und auch das Interesse einer Frau nimmt ihm nichts von seiner Einsam­keit.
Taeko hat gerade mit ihrem Freund im 'Soro no ana' gegessen, als dieser einfach fortfährt und sie ohne Geld und ihre Sachen zurück­lässt. Die junge Frau versucht zuerst, Ichio zu bestehlen, nimmt dann aber sein Angebot, im Restau­rant zu helfen und bei ihm zu wohnen, an. Taeko scheint ständig auf dem Sprung zu sein. Ichio verliebt sich in sie und versucht, ihr so viel wie möglich zu bieten.« (Werk­statt­kino München)

top