Hiroshima, mon amour

Frankreich/Japan 1959 · 89 Minuten · FSK: ab 16
Regie: Alain Resnais
Drehbuch:
Kamera: Sacha Vierny, Takahashi Michio
Schnitt: Emmanuelle Riva, Eiji Okada, Stella Dassas, Pierre Barbaud, Bernard Fresson

»Eine fran­zö­si­sche Schau­spie­lerin reist 1957 für Film­auf­nahmen nach Hiroshima und lernt dort am vorletzten Drehtag einen japa­ni­schen Archi­tekten kennen. Im Hotel­zimmer kommt es zu einer leiden­schaft­li­chen Begegnung zwischen den beiden, doch der nackte Körper des Archi­tekten ruft in der Frau die Erin­ne­rung an ihre erste grosse Liebe wach – ein deutscher Besat­zungs­soldat in ihrer Heimat­stadt Nevers, der am Tag der Befreiung erschossen wurde. Den Geliebten bleiben vier­und­zwanzig Stunden, um sich in den Strassen dieser Stadt, deren entsetz­liche Vergan­gen­heit überall und zu jeder Minute gegen­wärtig ist, zu verlieren und wieder zu finden, um die Möglich­keit der Liebe ins Auge zu fassen und wieder zu verwerfen.« (Xenix)

top