Hippie, Hippie, Matala! Matala!

Griechenland 2013 · 80 Minuten
Regie: Giorgos Varelas
Drehbuch:
Kamera: Apostolis Kyriakis, Merkouris Moumtzoglou, Antonis Voutsas
Schnitt: Giannis Doukas

»Im Süden von Kreta wird in den 1960er-Jahre fast über Nacht ein verschla­fenes Fischer­dorf zum Mekka einer jungen Gene­ra­tion auf der Suche nach einem neuen Lebens­ge­fühl. Junge Leute aus aller Welt richten sich in Matalas berühmten Höhlen am Meer häuslich ein und bilden schon bald eine einzig­ar­tige Gemein­schaft lebens­froher Aussteiger und Frei­geister. In der inter­na­tio­nalen Presse haftet Matala schnell prekärer Ruhm an; von Drogen, Orgien und illegalem Treiben ist die Rede. Der entspannte Lebens­stil weckt den Unmut der Kirche, es kommt zu Span­nungen, und schließ­lich greift die Militär­re­gie­rung in Athen ein. In dieser Doku­men­ta­tion kommen ehemalige Bewohner der Höhlen von Matala zu Wort. Die heute fast 70-Jährigen, denen die grie­chi­schen Dorf­be­wohner oft im Vorbei­gehen ›Hippie, Hippie, Matala, Matala!‹ zuriefen, erzählen, was wirklich hinter der Hippie-Legende Matala stand und wie sie ihr Leben beein­flusst hat.« (Grie­chi­sche Filmwoche 2014)

top