Gabrielle – (k)eine ganz normale Liebe

Gabrielle

»Die 22jährige, musi­ka­lisch hoch begabte Gabrielle leidet unter dem Williams-Beuren-Syndrom (WBS). Im Chor der Thera­pie­gruppe lernt sie einen ebenfalls unter WBS leidenden jungen Mann kennen. Die beiden verlieben sich und möchten zusam­men­ziehen. Aber diese naive und fast unschul­dige Liebe wird von ihrer Umgebung, vor allem von der Mutter des Jungen, nicht geduldet. Gegen alle fami­liären Wider­s­tände und gesell­schaft­li­chen Vorur­teile versucht das Paar seine Gefühle auszu­leben und pocht auf Akzeptanz.« (kino.de)

top