Das dunkle Gen

Deutschland 2015 · 104 Minuten · FSK: ab 12
Regie: Miriam Jakobs, Gerhard Schick
Drehbuch: ,
Kamera: Simon Guy Fässler, Philipp Künzli
Schnitt: Miriam Jakobs, Gerhard Schick

»Seit Jahren leidet der Neurologe Frank S. unter Depres­sionen. Aber er will sich nicht nur als Patient betrachten, sondern sein ärzt­li­ches Wissen nutzen, um den Ursprüngen dieses verbrei­teten und oftmals noch tabui­sierten Leidens nach­zu­spüren. Antworten erhofft er sich von der Genfor­schung: Gibt es ein Gen, das bestimmte Menschen auto­ma­tisch zu Depres­sions-Patienten macht? Der Neurologe macht sich selbst und sein Genma­te­rial zum Objekt seiner wissen­schaft­li­chen Forschungen. Zugleich sucht er auf seinen Reisen den Dialog mit Wissen­schaft­lern und mit Künstlern, die sich von gene­ti­schen Struk­turen inspi­rieren lassen. Dabei wird er auch mit grund­le­genden ethischen und gesell­schaft­li­chen Fragen konfron­tiert, die von Grund­satz­kritik an der Genfor­schung bis zum Thema Massen­da­ten­ver­ar­bei­tung und Frank S.' eigenem Vater-Sohn-Verhältnis reichen.« (film­portal.de)

top