Así habló el cambista

Argentinien/D/Uruguay 2019 · 97 Minuten
Regie: Federico Veiroj
Drehbuch: , ,
Kamera: Arauco Hernandez
Darsteller: Daniel Hendler, Dolores Fonzi, Luis Machin, German da Silva, Benjamin Vicuña u.a.

»Die Zukunft ist bargeldlos, heißt es immer wieder. Das mag praktisch sein. Es ist aber auch ein wenig schade – und sei es nur, weil wir dadurch auf Figuren wie Humberto Brause verzichten müssen. In den wirt­schaft­lich-poli­ti­schen Turbu­lenzen der Siebziger-Jahre laviert er sich in Monte­video als Geld­wä­scher skru­pellos durch. Zu seinen Kunden gehören glei­cher­maßen die korrupte urugu­ay­ische Staats­füh­rung wie die bewaff­neten Wider­stands­kämpfer gegen die Mili­tär­dik­tatur im benach­barten Argen­ti­nien. Denn ob Faschisten, Marxisten oder Oppor­tu­nisten, – sie alle haben Dollar-Reserven aus schwarzen Kassen, die Brause trick­reich in Sicher­heit bringt. Deshalb landet er zwar gele­gent­lich im Knast, aus dem er aber dank einfluss­rei­cher Amigos nur allzu bald wieder entlassen wird – als Millionär, versteht sich. Dabei gerät aber auch seine Ehe mit seiner Block­flöte spie­lenden Ehefrau Gudrun [...] in gehörige Schief­lage. Denn die ist zugleich Tochter seines Chefs, des altge­dient-aufrechten Geld­wechs­lers Schwein­s­teiger, der seinen Ruf und sein Lebens­werk bedroht sieht...« (Filmfest München 2021)

Kinoprogramm München: Do. 25.11.2021 – Mi. 01.12.2021

Así habló el cambista (OmeU) Instituto Cervantes Di. 19:30 (Latein­ame­ri­ka­ni­sche Filmtage · Eröffnung)