Abenteuer im Roten Meer

Österreich 1951 · 90 Minuten
Regie: Hans Hass
Kamera: Hans Hass

Doku­men­ta­tion (16 mm, s/w)

»Port Sudan ist der Ausgangs­punkt für die Expe­di­tion ins Rote Meer. Drückende Hitze liegt über der Hafen­stadt. Mitten im geschäf­tigen Treiben Lotte Bayerl (damals noch Sekre­tärin von Hans Hass) beim Verhan­deln – mit ihren langen blonden Haaren und Hosen eine auffäl­lige Erschei­nung zwischen den Muslimen. Beim Frühstück erscheint die ganze Crew.
Die ersten Tage vergehen mit kleineren Tauch­fahrten und Ausflügen in die Umgebung. In der Ruinen­stadt Suakin schwimmt Lotte zwischen den Koral­len­riffen und setzt durch, dass sie auch ein Tauch­gerät benutzen kann. Man taucht nach Muscheln und Korallen, harpu­niert Zacken­bar­sche, macht Ausflüge auf eine Vogel­insel oder mit Kamelen in Machmouds Dorf. Dann beginnt das Abenteuer: Machmoud berichtet von einem sagen­um­wo­benen Wasse­run­ge­heuer, das die Fischer immer wieder in Aufregung versetzt. Mit einem Char­ter­schiff beginnt die Suche. Bei ersten Begeg­nungen mit Haien wird die Wirkung von in die Tiefe gelei­teten Tonauf­nahmen erprobt. Bei einem Walzer von Johann Strauß umkreisen Schwärme neugie­riger Fische den Laut­spre­cher. Auch die Taucher können sich der Musik nicht entziehen: Sie tanzen ein Unter­was­ser­bal­lett. Unbemerkt von der Gruppe hat Lotte ein Schiffs­wrack entdeckt, gerät dabei in eine gefähr­liche Situation, aus der sie sich dann doch retten kann.
Endlich sind die ›Ungeheuer‹ gefunden: Walhai und Teufels­ro­chen. Der riesige Walhai schwebt ruhig im Wasser, während die Taucher ihn filmend umschwimmen, ihn gar berühren. Diese Aufnahmen machen Expe­di­tion und Film zu einem außer­or­dent­li­chen Erlebnis.

Port Sudan is the starting point for the expe­di­tion to the Red Sea. In search for a legendary sea monster, the team of Hans Hass and Lotte Bayerl sets out. There are
some encoun­ters with sharks and the team tries to figure out the effect of sound record­ings, sent under­water. While playing a waltz of Johann Strauss, some 300 curious fish are circu­la­ting around the loud­speaker. The effect on the divers is more unam­bi­guous : they perform an under­water ballet. Unnoticed by her group, Lotte has disco­vered a ship wreck and faces a dangerous situation. She can be rescued, though. Finally the search for ›monsters‹ is successful: the pictures of a whale shark and a devil ray turn this film into an extra­or­di­nary expe­ri­ence.

Produk­tion: Hans Hass
Kamera: Hans Hass, Led Rohrer
Schnitt: Ilse Selckmann-Wienecke
Ton: Hermann Storr, Eduard Wawrowetz, Georg Zander
Musik: Bert Grund
Tonfas­sung: K.P. Rohnstein
Teil­nehmer/Darsteller: Led Rohrer, Gerard Weidler, Alfons Hoch­hauser, Eduard Wawrowetz und Lotte Bayerl
Einhei­mi­sche Mitwir­kende: Abdel Wabab Tachlowe Achmed Nur Mobed Ali O Sheik Sayed Naggur Ries Mohamed Shia und Machmoud
Film und Tongeräte: Arnold und Richter, Siemens und Halske, Schneider, Kreuznach, Philips- Wien, A.K.G.- Wien
Chöre werden von der Mann­schaft des Expe­di­ti­ons­schiffes El Chadra gesungen.
›Alle gezeigten Aufnahmen wurden original am Roten Meer gedreht. Dreh­buch­autor war der Zufall, Regisseur war die Wirk­lich­keit‹.
Herkunft der Kopie (35 mm): Bundes­ar­chiv-Film­ar­chiv, Berlin
Rechte: Professor Dr. Hans Hass«
(16. Inter­na­tio­nales Doku­men­tar­film­fes­tival München; Text: Gabriele Teutloff, Über­set­zung ins Englische: Eva Kluge)

top