08.07.2010

Orts­wechsel – Kino in der Platform3

Robert Ryan in ON DANGEROUS GROUND
Die drei Tenöre der Wirt­schaft:
Resonance von Karel de Cock

Die Platform3, das ist ein in München seit dem letztem Jahr bestehender »Umschlagsort« für Kunst. Hier sind in über zwanzig Ateliers Künstler unter­ge­bracht, finden sich Büroräume, in denen Öffent­lich­keits­ar­beit und Orga­ni­sa­tion passieren, und immer wieder gibt es Ausstel­lungen, Konzerte oder andere Veran­stal­tungen, bei denen sich die« Räume für zeit­genös­si­sche Kunst«, wie sich die Platform3 selbst beschreibt, für die Besucher öffnen.

Jetzt verwan­delt sich die Platform3 in einen großen Kinosaal, mit zwei von Künstlern kura­tierten Video­kunst- und Kurz­film­pro­grammen. Am kommenden Mittwoch, 14.7., um 19:00 Uhr, findet unter dem Titel »Tausch­ver­hält­nisse – Vom Wert der Arbeit« ein umfas­sendes Video­kunst­pro­gramm statt. Hier soll es im weitesten Sinne um die »modernen« Anfor­de­rungen an den Arbei­tenden gehen, die ihn auf psycho­lo­gi­scher und emotio­naler Ebene fordern: Jeder kennt die Schlag­worte »soft skills«, »emotio­nale Intel­li­genz«, hat schon mal was von Super­vi­sion oder Mediation gehört und weiß um die perfide Diszi­pli­nie­rung, die ein neues Gutmen­schentum will, wo jeder jeden lieb hat. All dies sind unsichtbar wirkende Bausteine, die das gewinn­ori­en­tierte Wirt­schaften einer Firma noch profi­ta­bler gestalten sollen: Glücklich und in der Groß­fa­milie der Firma aufge­hoben, arbeiten wir von nun an bis zum Umfallen.

Das Programm im Detail:

Resonance, Karel de Cock, BE 2008, Video, 18’30’’ (eng OF)
Drei erfolg­reiche Manager beschreiben ihre Moti­va­tionen und Ziele und die beruf­li­chen und privaten Entschei­dungen, die sie getroffen haben.

3 Legged, Paul Harrison & John Wood, GB 1996, Video, 5’
Harrison & Wood treten gemeinsam gegen eine Ball­ma­schine an. Hinter der Komik ihrer zunehmend haltlosen Perfor­mance wird reale Panik spürbar.

St. Denis, John Pilson, US 2003, Video, 12’30’’ (eng OF)
Ein Porträt des legen­dären New Yorker Hotels St. Denis, das heute Büros beher­bergt. Pilson insze­niert eine Reihe nächt­li­cher Zwischen­fälle.

The Mountain Where Ever­y­thing Is Upside Down, Shana Moulton, US 2008, Video, 5’
Die ängstlich-hypo­chon­dri­sche Cynthia versucht mit Hilfe surrealer New Age-Techniken und häus­li­cher Rituale die Kontrolle über sich und ihre Umwelt wieder­zu­ge­winnen.

Gesang der Jünglinge, Korpys & Löffler, DE 2010, Video, 14’30’’ (de OF, eng UT)
Poli­zei­be­amte trai­nieren im Selbst­ver­such Einsatz und Wirkung einer Elek­tro­im­puls­waffe.

Le nouveau OMIZA, se promenant derrière le miroir, Ute Hörner & Mathias Antl­finger, DE 2007, Video, 5’
OMIZA ist das fiktio­nale Gegen­s­tück eines von Honda entwi­ckelten huma­no­iden Roboters mit einem dem Menschen ähnlichem Sozi­al­ver­halten.

Das Programm wurde kuratiert von der Künst­lerin Katrin Mundt.
Der Eintritt ist frei!
Mehr Infor­ma­tionen gibt es unter platform3.de.

Am 25.8. zeigt die Platform3 dann ein Kurz­film­pro­gramm mit dem Titel »Die Zunkunft von Gestern«, kuratiert von dem Berliner Künstler und Film­ku­rator Florian Wüst. Eine eigene Ankün­di­gung folgt! - db

»Tausch­ver­hält­nisse – Vom Wert der Arbeit, Mi., 14.7., 19:00 Uhr,
Platform3, Kist­ler­hofstr. 70 (Haus 60, 3. Stock), Nähe U-Bahn-Station Aiden­bachstr. (U3)

top