The Limehouse Golem

Grobritannien 2016 110 min. FSK: ab 16
Regie: Juan Carlos Medina
Drehbuch:
Kamera: Simon Dennis
Darsteller: Bill Nighy, Olivia Cooke, Sam Reid, Mara Valverde, Daniel Mays, Douglas Booth u.a.
Giallo, dem die Schlinge um den Hals gelegt wurde

De Quincey & Karl Marx

Der US-amerikanerische Regisseur Juan Carlos Medina debtierte mit dem teilweise in Spanien zur Zeit des Brgerkriegs spielenden Fantasy-Horrorfilm Painless. Auch mit seinem zweiten Spielfilm The Limehouse Golem bleibt Medina dem Genre des historischen Horrorthrillers treu. Diesmal begibt sich der Mann aus dem sonnigen Miami in ein dsteres London im Victorianischen Zeitalter. Die Verfilmung des von Peter Ackroyd stammenden Romans Dan Leno and the Limehouse Golem ist eine typische Ripper-Story, nur dass der Ripper hier nicht als Jack, sondern als der Limehouse Golem bekannt ist.

Im London im Jahr 1880 wird Inspektor Kildare (Bill Nighy) damit beauftragt, einen im verkommenen Stadtbezirk Limehouse umhergehenden Serienmrder zu fassen. Zur gleichen Zeit wird die junge Schauspielerin Lizzie Cree (Olivia Cooke) mit dem Verdacht festgenommen, ihren Ehemann vergiftet zu haben. Lizzie gehrt zum Ensemble der von Dan Leno (Douglas Booth) geleiteten Music Hall in Limehouse. In Kildare verfestigt sich immer mehr der Verdacht, dass beide Kriminalflle miteinander in Zusammenhang stehen. Dabei fhren ihn seine Ermittlungen immer wieder in Lenos Music Hall. Die Zeit drngt, da Lizzie schon bald fr den vermeintlichen Mord an ihrem Mann gehngt werden soll.

The Limehouse Golem nimmt den Zuschauer schnell mit der gelungen eingefangenen Atmosphre eines ungewohnt heruntergekommen und dreckigen London fr sich ein. Der rmere Teil der Bevlkerung von Limehouse haust in oft fensterlosen, dreckstarren und verrucherten Buden, die schon beim alleinigen Anblicken krank machen. Und auch die Amtsstuben der tragenden Sulen dieser Gesellschaft sehen so aus, als ob in ihnen dringend mal wieder Staub gewischt werden sollte. Hinzu kommt eine von Neid, Missgunst und Intrigen vergiftete gesellschaftliche Grundstimmung.

Die extrem makabren Leichenfunde erscheinen in diesem morbiden Umfeld lediglich als das bse Sahnehubchen auf der groen gesellschaftlichen Kakerlakentorte. Selbst der kluge Inspektor Kildare muss jederzeit befrchten, dass ihm der gerade mhsam erklommene Ast gleich wieder unter dem Hintern weggesgt wird. Denn die Rippermorde sind sein erster Mordfall, und falls er mit der Aufklrung nicht rechtzeitig zurande kommt, wird sein Kopf rollen, damit Scotland Yard sein Gesicht bewahrt. Bill Nighy gelingt es auf hervorragende Weise diesem so getrieben, wie verknirschten Charakter Leben einzuhauchen. Dasselbe gilt fr Olivia Cooke in der Rolle der willensstarken, jedoch stark vom Leben gebeutelten, schnen Lizzie Cree.

Trotzdem macht es Juan Carlos Medina dem Zuschauer sehr schwer, wirklich tief in die komplexe Handlung von The Limehouse Golem einzutauchen. Gerade die erste halbe Stunde des Films wirkt viel zu gedrngt. Schnell wird eine Figur vorgestellt, dann die nchste und gleich wieder die nchste. Einem Rippermord folgt ein Giftmord, einer Verhrszene eine Varietauffhrung. Hinzu kommen zahlreiche ausufernde Rckblenden, die zudem zunchst oftmals recht unmotiviert erscheinen. Es werden fleiig Parallelen zwischen den Rippermorden und Thomas de Quinceys Essay Der Mord als eine schne Kunst betrachtet gezogen. Und da es hier um echte Kapitalverbrechen geht, darf natrlich auch Karl Marx nicht als einer der Hauptverdchtigen fehlen.

All diese Hektik verdichtet sich zu einem unwohligen Brodeln an der Oberflche der eher bedchtig voranschreitenden Erzhlung. Die dadurch entstehende erzhlerische Unwucht gibt dem Zuschauer das Gefhl, hier selbst vom falschen Cocktail geschlrft zu haben. Deshalb bleibt The Limehouse Golem letztendlich deutlich hinter hnlich atmosphrischen, aber deutlich spannenderen Ripperfilmen wie From Hell zurck.

Dabei htte der gerade in seinen Mordszenen stark gialloesk angehauchte The Limehouse Golem eigentlich ein schnes klassisches Mrder-Mystery im historischen Gewand werden knnen. Auf der anderen Seite ist es aber auch so, dass Kinognger, die bereits eine Handvoll klassische Gialli gesehen haben, von der berraschenden Schlusspointe des Films alles andere als berrascht sein werden.

top