Comedian Harmonists

Deutschland/Österreich 1997 · 127 min. · FSK: ab 6
Regie: Joseph Vilsmaier
Drehbuch:
Kamera: Joseph Vilsmaier, Peter von Haller, Jörg Widmer
Darsteller: Ulrich Noethen, Ben Becker, Max Tidorf, Kai Wiesinger u.a.

Sollte eine erfolg­reiche deutsche Band jemals einen schwarzen ameri­ka­ni­schen Soldaten zum Mitgrooven animiert haben? Man mag es gar nicht so recht glauben. – Aber keine Angst, Comedian Harmo­nists versucht nicht, die Ohne-die-Nazis-wären-wir-heute-noch-eine-Kultur­na­tion-These zu beweisen. Leider versucht er aber auch nicht, die Alte-Ufa-Komödien-sind-zwar-naiv-aber-ziemlich-unter­haltsam-These zu beweisen. Und das ist schade, denn für den Regisseur Joseph Vilsmaier, der ja von Haus aus Kame­ra­mann ist, muss die Versu­chung groß gewesen sein, die Geschichte der Comedian Harmo­nists in Schwarz­weiß zu erzählen. Hätte er ihr nur nach­ge­geben. Und dafür der Versu­chung wider­standen, ein politisch korrektes, deutsches Allstar-Movie zu drehen, das bis in die über­flüs­sigste Neben­rolle hinein mit Katja Riemann besetzt ist. Das Ergebnis ist ein Film über die origi­nellste deutsche Band der Vorkriegs­zeit ohne Witz, Rhythmus und Berliner Glamour. Und das ist genauso wie ein Film über die Rolling Stones ohne Sex, Drugs und Rock'n'Roll.

top