Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch

Alvin and the Chipmunks: Chip-Wrecked

USA 2011 · 87 min. · FSK: ab 0
Regie: Mike Mitchell
Drehbuch: ,
Kamera: Thomas E. Ackerman
Schnitt: Peter Amundson
Chipmunks und Chipettes

Schiffbrüchige mit Plastikstimmen

Die Chipmunks sind eine Boy-Band, die aus drei Strei­fen­hörn­chen besteht: Alvin, Simon und Theodor. Alvin ist der, der am meisten Mist baut, der mutige und coole Anführer, Simon, der eine Brille tragende Schlaue und Vernünf­tige und Theodor, der gefräßige, dicke, kleine und Ängst­liche. Außerdem geht es um die Chipettes, ebenfalls drei Strei­fen­hörn­chen, die sich ihre Leiden­schaft fürs Singen mit den Chipmunks teilen: Eleanor, gefräßig, dick, klein und ängstlich, Janette, die eine Brille tragende Schlaue und Vernünf­tige und Brittany, die schöne, etwas einge­bil­dete Anfüh­rerin der Girl-Group.
In dem Film geht es darum, dass die Chipmunks zusammen mit den Chipettes und Dave, ihrem »Besitzer«, einen Familien-Urlaub machen, bei dem es drunter und drüber geht (woran Alvin nicht ganz unbe­tei­ligt ist). Alvins Übermut hat man es zu verdanken, dass schließ­lich die Chipmunks und Chipettes auf einer Insel stranden und sich zurecht­finden müssen. Dave, der sie retten wollte, strandet zusammen mit Ian, der in einem Peli­kan­kostüm steckt und der ehemalige Manager der Chipettes ist, auf derselben Insel, aber sie finden sich zunächst nicht. Es wird noch richtig aben­teu­er­lich, aber am Ende geht alles gut aus.

Süß ist, wenn sie zwischen­durch immer wieder Songs mit ihren Plas­tik­stimmen singen – ihrem Marken­zei­chen! Und sehr lustig, als sie um eine Mango streiten, weil sie da wie Raub­katzen kämpfen! Etwas blöd fand ich, dass man nicht versteht, wer Ian ist, und warum die Chipettes so viel Angst vor ihm haben: Er hat sie mal in einem Käfig gefangen gehalten. Das kommt wohl in einem anderen Teil vor.

Die Autorin ist 10 Jahre alt.

top