Almanya – Willkommen in Deutschland

Deutschland 2010 101 min. FSK: ab 6
Regie: Yasemin Samdereli
Drehbuch: ,
Kamera: Ngo The Chau
Darsteller: Vedat Erincin, Fahri Yardim, Lilay Huser, Demet Gl, Rafael Koussouris u.a.
Fremde Heimat

Schwerter zu Pflugscharen, Sarrazin zu Dner!

Der Trick ist nicht ganz neu: Man nehme etwas, das alle kennen, und blicke es einmal mit fremden Augen an, bis ganz neu aussieht. Zum Beispiel Deutschland: Da leben ziemliche Barbaren. Die Deutschen sind unglaublich dreckig, die Mnner drfen keine Schnurrbrte tragen, sie essen ekeliges Schweinefleisch, hren schreckliche Schlagermusik, haben Toiletten, bei denen nicht stndig das Wasser fliet, haben als Haustiere Riesenratten, die sie fr Hunde halten und vor allem eine gewaltttige Religion, in deren Zentrum ein brutal gekreuzigter Mann steht, dessen Blut alle einmal pro Woche gemeinsam trinken mssen.

Nochmal von vorn: Hseyin Yilmaz kommt 1964, mitten im westdeutschen Wirtschaftswunder, mit Hunderttausenden aus Anatolien ins Ruhrgebiet. Knapp verpasst er die Ehrung zum Millionsten Gastarbeiter – weil er einem in der Schlange den Vortritt lsst. Trotzdem macht er sein Glck trotz der merkwrdigen Lebensweise der Eingeborenen. ber 40 Jahre spter ist er Grovater und wir Zuschauer lernen den Yilmaz-Clan kennen: Der Enkel ist Cenk, und der stellt irgendwann die Frage aller Fragen: Was sind wir denn jetzt, Trken oder Deutsche? Als Antwort erzhlt ihm seine Cousine die Geschichte der Familie. Wir Zuschauer sehen Rckblenden. Und damit wir die Trken auch verstehen, reden sie Deutsch – akzentfrei! Der beste Einfall des Films ist nun, dass die Deutschen selbst hier eine merkwrdige Fantasiesprache sprechen – wie in Charlie Chaplins Der groe Diktator. Frappierende Wirkung! Pltzlich begreifen wir, wie es ist, im fremden Land zu sein, und wie komisch es wird, wenn Deutschland zur Fremde wird.

Almanya von den deutsch-trkischen Schwester Yasemin und Nesrin Samdereli ist eine unglaublich rasante, sehr witzige Komdie ber den multikulturellen Alltag jenseits aller Sarrazin-Debatten, ber das doch recht harmonische Zusammenleben von Deutschen und Trken.

ber die Trkei und vor allem ber die in Deutschland lebenden Trken ist bekanntlich viel Unsinn im Umlauf. Dabei wei es jeder, der einen trkischen Gemsehndler oder Reiseveranstalter kennt, oder der schon mal in der Trkei Urlaub gemacht hat, es viel besser: Die allermeisten Trken sind keine Ehrenmrder, keine kriminellen Getto-Kids, keine lernunwilligen Analphabeten, und ihre Tchter sperren sie auch nicht ein. berhaupt Analphabeten: Die gibt es prozentual viel mehr unter den Deutschen, als unter Trken. Aber leider knnen sie das hier nicht lesen, also liest es ihnen hoffentlich jemand vor.

Endlich mal also ein Film ber Deutsch-Trken, in dem die ganzen Klischees und Stereotypen, die Halb- oder Unwahrheiten, die immer nur in den politischen Reden der Immigrationsgegner vorkommen, nicht auftauchen. Stattdessen ein multikultureller Heimatfilm, der aus der Sicht der Einwanderer auf die deutschen Verhltnisse blickt, und dort viel Sonderbares findet. Mit dem Ergebnis, dass Deutsche hier einmal ber sich lachen, nicht ber andere.

Almanya ist albern, und genau darin hellsichtig. Was Good Bye, Lenin! fr das Verhltnis von Ost- und Westdeutschen war, das ist Almanya fr Deutschtrken und Deutschdeutsche. Irgendwie sind die Trken auch Ossis.

top