The Agronomist

USA/Haiti 2003 · 90 min. · FSK: -
Regie: Jonathan Demme
Drehbuch:
Kamera: Aboudja
Jean Dominique – Ein Traum von Demokratie

»This film is a tribute to a great guy and his unfulfilled dreams.« Jonathan Demme

Jonathan Demme kennen viele als den Regisseur von Schweigen der Lämmer, Phil­adel­phia oder zuletzt The Manchu­rian Candidate. Als Doku­men­tar­filmer ist er hingegen nur wenigen bekannt.

The Agro­no­mist verfügt über alle Qualitäten einer Inde­pen­dent Produk­tion: kleines Team, wenig Geld, viel Impro­vi­sa­tion.

Im Mittel­punkt steht der haitia­ni­sche Bürger­rechtler, Jour­na­list und Radio­ma­cher Jean Dominique, der sich durch sein regime­kri­ti­sches Radio­pro­gramm im eigenen Land viele Feinde machte. Mehrfach war er gezwungen ins Exil zu gehen und kehrte doch jedes mal wieder zurück nach Haiti, um dort zu einer Symbol­figur für die Pres­se­frei­heit zu werden.

Nach dem Zusam­men­bruch des dikta­to­ri­schen Regimes von Baby Doc in 1986 kam Jonathan Demme das erste Mal nach Haiti, verliebte sich in das Land und seine Leute und drehte »Haiti: Dreams of Democracy«. Dort begegnete er auch erstmals dem Bürger­rechtler Jean Dominique und traf ihn 1993 im New Yorker Exil wieder. Er bat ihn um Inter­views für ein neues Doku­men­tar­film­pro­jekt: The Agro­no­mist. Es entstand eine tiefe Freund­schaft.

Mit der Ermordung von Jean Dominique im April 2000 vor seiner Radio­sta­tion in Haiti wurde das lang­jäh­rige Projekt abrupt unter­bro­chen und bekam dann eine neue Wendung: »You cannot kill the truth with a bullet«, sagt Jean Dominique in dem Film. Nach dem Tod Jean Domi­ni­ques wurde die Dring­lich­keit diesen Film fertig zu stellen für Jonathan Demme offen­sicht­lich. Entstanden ist das berüh­rende Portrait eines Mannes, der sich für ein Haiti einsetzte, in dem man die Wahrheit sagen kann, ohne dafür umge­bracht zu werden. Und auch ein Film, der nicht nur ein Tor zur Welt ist, indem er Haiti nach Deutsch­land bringt, sondern auch für Zivil­cou­rage und Enga­ge­ment plädiert. Beides Werte deren ein armes Land wie Haiti mögli­cher­weise genauso bedarf, wie ein reiches Land wie Deutsch­land.

Ein Film, der inter­na­tional Aner­ken­nung fand. In Deutsch­land bislang jedoch keinen Verleih.

top