Metropolis

Deutschland 1926 · 140 Minuten
Regie: Fritz Lang
Drehbuch: Thea von Harbou
Kamera: Karl Freund
Darsteller: Alfred Abel, Brigitte Helm, Gustav Fröhlich, Rudolf Klein-Rogge u.a.

In der Zukunftsstadt Metropolis, deren Glanz und Reichtum von den unterirdisch lebenden Proletariermassen geschaffen wird, entfesselt ein dämonischer Wissenschaftler einen Sklavenaufstand, indem er einen weiblichen Roboter als Agitator benutzt. Fritz Lang ist es gelungen in seinem monumentalen Stummfilmepos die mythisch-romantischen Motive des deutschen Expressionismus mit technischer Utopie und politischer Spekulation zu verbinden.

»Ein utopisches Märchen: Kolportage im exotischen Milieu, eine Stil-Mixtur, die Filmgeschichte macht, nicht zuletzt wegen der technischen und inszenatorischen Innovationslust Langs« (Cinegraph).

top