Der Architekt Tadao Ando – Von der Leere zur Unendlichkeit

Deutschland 2013 · 53 Minuten
Regie: Mathias Frick
Drehbuch:
Kamera: Volker Sattel
Schnitt: Marc Accensi

»Die Doku­men­ta­tion porträ­tiert einen der weltweit bedeu­tendsten Archi­tekten: den japa­ni­schen „Meister des Mini­ma­lismus“ Tadao Ando. Seine preis­ge­krönte Archi­tektur aus Sicht­beton schafft die spek­ta­ku­läre Verbin­dung zwischen japa­ni­scher Tradition und zeit­genös­si­scher Moderne. 1995 erhielt er für sein Werk den Pritzker Archi­tektur Preis.
Im Zentrum des Films stehen Andos Persön­lich­keit, seine Inspi­ra­tion und seine Moti­va­tion als Architekt. Seine Stimme prägt den Film und stellt die Verbin­dung zwischen Archi­tektur und dem Zuschauer her. Seine Inspi­ra­tion sind die Menschen. Seine mini­ma­lis­tisch anmu­tenden Gebäude sollen den Bewohnern oder Besuchern Raum zum Leben und zur Entfal­tung geben.
Die Doku­men­ta­tion stellt Andos welt­berühmten Gebäude vor und begleitet ihn bei der Arbeit. So erhält man Einblicke in den Büro­alltag in Osaka, wo er mit Strenge die Qualität seiner Arbeit durch­setzt. Er skizziert und kommen­tiert seine bereits reali­sierten Werke und lässt ihn so an den Prin­zi­pien und Grund­ge­danken seiner Archi­tektur teilhaben.« (ARD)

top

Kinoprogramm München: Do. 07.11.2019 – Mi. 13.11.2019

Der Architekt Tadao Ando – Von der Leere zur Unend­lich­keit Gasteig Do. 18:00 (Einfüh­rung: Dorothée Siegelin · Raum 0117)
top