Srbenka

Kroatien 2018 · 72 Minuten
Regie: Nebojsa Slijepcevic
Drehbuch:
Kamera: Nebojsa Slijepcevic
Schnitt: Tomislav Stojanovic

»Im Winter 1991 vertei­digt sich Kroatien gegen die von Serbien ausge­hende mili­tä­ri­sche Aggres­sion. Zu den Opfern des Konflikts zählt Alek­sandra Zec, eine grausam getötete Jugend­liche serbi­scher Herkunft. Eine Genera­tion später insze­niert Oliver Frljić „den Fall Zec“ als Thea­ter­stück mit der 2001 geborenen Serbin Nina in der Haupt­rolle. Die Proben werden zu einer kollek­tiven Psycho­the­rapie. Slijepče­vićs Film Srbenka über die Insze­nie­rung befasst sich auch mit einer möglichen Funktion der Kunst: Meter für Meter die Kloake des Hasses trocken­legen, die von den Betrei­bern der ethni­schen Säuberung immer noch gespeist wird.« (Emmanuel Chicon · Visions du Reél)

Kinoprogramm München: Do. 15.10.2020 – Mi. 21.10.2020

Srbenka (OmU) Monopol Mi. 19:00 (Preview · anschl. Publi­kums­ge­spräch via Skype)