School of Seduction

Dänemark 2019 · 90 Minuten
Regie: Alina Rudnitskaya
Drehbuch:
Musik: Karwan Marouf
Schnitt: Cathrine Ambus

»›Ich lebe, wie ich leben will. Aber ich habe das Gefühl, dass ich nicht das Recht dazu habe.‹ Vika hat ihren Mann verlassen und lebt nun in ihrem eigenen Apartment, gequält von riesigen Selbst­zwei­feln. Als Frau ein unab­hän­giges Leben in Russland führen – geht das und darf man das? Wie auch Lida und Diana hat Vika die „School of Seduction“ besucht, um als perfektes Weibchen ein Leben als Ehefrau in der patri­ar­cha­li­schen russi­schen Upper-Class-Gesell­schaft zu ergattern – laszives Minirock-Hintern­wa­ckeln, Rollen­spiele und Gehirn­wä­sche inklusive. Aber kann dieses Leben sie glücklich machen? Die Regis­seurin Alina Rudnit­s­kaya kommt den drei Frauen in ihrem privaten Umfeld näher, als es die beste Freundin jemals könnte. Eine atem­be­rau­bende Charak­ter­studie der modernen Russin, zerrissen zwischen alten und neuen Rollen­bil­dern.« (Ysabel Fantou · DOK.fest München 2019)

top

Kinoprogramm München: Do. 07.11.2019 – Mi. 13.11.2019

School of Seduction (OmeU) Neues Maxim Fr. 21:00; Di. 19:00 (Bimovie 25)
(artechock-Artikel)
top