Macht das alles einen Sinn? – Und wenn ja, warum dauert das so lange?

Deutschland 2018 · 102 Minuten
Regie: Andreas Wilcke
Drehbuch:
Kamera: Andreas Wilcke, Andreas Deinert, Mathias Klütz
Schnitt: Steffen Bartneck

»Zwischen schick sanierten Alt- und futu­ris­tisch anmu­tenden Neubauten, die mit Klamot­ten­läden, Youth Hostels, Sushiläden und Galerien bestückt sind, reckt sich ein graues koloss­ar­tiges Ungetüm in betö­render Häss­lich­keit wie eine Festung gen Himmel – die Volks­bühne. Dieses Haus, dessen Bau im Jahr 1914 von den Spen­den­gro­schen der SPD-Mitglieder finan­ziert wurde, um ein Theater zu schaffen, in dem Arbeiter ihre eigenen Stücke reali­sieren konnten, entwi­ckelte im Verlauf der darauf­fol­genden Jahre eine ganz eigene Dynamik und erfand unter Regis­seuren wie Piscator, Marquard, Besson das Theater immer wieder neu.« (Film­fes­tival Max Ophüls Preis 2019)

top

Kinoprogramm München: Do. 23.05.2019 – Mi. 29.05.2019

Macht das alles einen Sinn? – Und wenn ja, warum dauert das so lange? Werkstattkino So. 16:00
top