Lamaland 1

Mexiko/Schweiz · 91 Minuten
Regie: Pablo Sigg
Drehbuch:
Kamera: Pablo Sigg
Schnitt: Pablo Sigg

»Im gesamten Film tropft ein einziges Wort nur aus dem Mund des greisen Mannes in die vege­ta­tive Zeit­lo­sig­keit eines von hypno­ti­scher Ermattung erfassten Lebens. Die Stimme gehört einem der beiden verwahr­losten Brüder, letzte Nach­fahren der von Richard Wagner ange­regten, von Nietz­sches rassis­ti­scher Schwester einst im Dschungel Südame­rikas verwal­teten arischen Muster­sied­lung „Nueva Germania“. Mehr als hundert Jahre Einsam­keit und stummer Wahn seitdem, Spinnen an der Wand und verirrte Radio­pre­digten im Inneren der Hütte. Draußen wartet nur noch das Grab. Tropi­sches Trance-Kino als radikale Entschleu­ni­gungs­übung.« (Stephan Settele · Viennale 2018)

top

Kinoprogramm München: Do. 10.10.2019 – Mi. 16.10.2019

Lamaland 1 Werkstattkino So. 18:30 (Underdox 14)
(artechock-Ankündigung)
top