Die kleine Genossin

Seltsimees laps

Estland 2018 · 100 Minuten
Regie: Moonika Siimets
Drehbuch:
Kamera: Rein Kotov
Darsteller: Tambet Tuisk, Helena Maria Reisner, Yuliya Aug, Juhan Ulfsak, Maria Avdjushko u.a.

»Estland zur Sowjet­zeit, Anfang der 50er-Jahre: ›Wenn du ein gutes Kind bist, komme ich bald zurück‹, sagt die Mutter der sechs­jäh­rigen Leelo, als sie nach Sibirien depor­tiert wird. Diesen uner­füll­baren Auftrag nimmt das Mädchen todernst. Hin- und herge­rissen zwischen ihrem bürger­li­chen Zuhause und der verfüh­re­ri­schen Gemein­schaft der russi­schen Pioniere am Ort, versucht Leelo, zwischen Gut und Böse zu unter­scheiden und für sich den richtigen Weg zu finden.
Regis­seurin Monika Siimets hat mit ihrem Spiel­film­debüt ein bewe­gendes Drama über das Leben in wech­selnden poli­ti­schen Systemen und der emotional aufwüh­lenden Suche eines Kindes nach Wahrheit gedreht.« (Nordische Filmatge Lübeck 2018)

top

Kinoprogramm München: Do. 14.03.2019 – Mi. 20.03.2019

Die kleine Genossin (Selt­si­mees laps) (OmeU) Gasteig So. 19:00 (Baltische Filmtage)
(artechock-Ankündigung)
top