In Praise of Nothing

Serbien 2017 · 78 Minuten
Regie: Boris Mitic
Drehbuch:
Musik: Pascal Comelade, Martyn Jacques, The Tiger Lillies
Schnitt: Boris Mitic

»›Genießen Sie die Aussicht und lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf!‹ – lautet die Empfeh­lung an die Zuschauer. Bewusst zeitlos und verwur­zelt in der sati­ri­schen Tradition, die Erasmus von Rotterdam im 16. Jahr­hun­dert mit „Lob der Torheit“ begründet hat, spricht das Nichts durch die Stimme von Iggy Pop über alles – und nichts. Asso­ziativ zusam­men­ge­setzt aus beein­dru­ckendem Bild­ma­te­rial, das mehr als 60 Kame­ra­leute aus über 70 Ländern der Welt zusam­men­ge­tragen haben, unterlegt mit dem betö­renden Sound­track der Tiger Lillies lädt Boris Mitic ein zu einer abstrakt-philo­so­phi­schen Medi­ta­tion über nichts und die Welt – durch­gängig vorge­tragen in verspielt-albernen Kinder­reimen. Ein parodis­tisch-humor­voller Traum, ein Monument des Nichts. Einfach zauber­haft.« (Silvia Bauer · DOK.fest München 2018)

top

Kinoprogramm München: Do. 14.03.2019 – Mi. 20.03.2019

In Praise of Nothing (OmeU) Gabriel Filmtheater Mi. 18:00 (Balkan­film­tage)
top