Die Aufseherin – Der Fall Johanna Langefeld

Deutschland 2018 · 92 Minuten
Regie: Wladek Jurkow, Gerburg Rohde-Dahl
Drehbuch: ,
Schnitt: Marek Domowicz

»Johanna Langefeld, Ober­auf­se­herin der Frau­en­kon­zen­tra­ti­ons­lager Ravens­brück und Auschwitz, war eine über­zeugte Natio­nal­so­zia­listin und Anti­se­mitin. Als sie 1946 im Dezember im Gefängnis von Krakau auf ihren Prozess wartete, gelang ihr die Flucht von dort – weil ihr frühere polnische KZ-Insassen dabei halfen. Wer war Johanna Langefeld? Der Film erforscht die Hinter­gründe dieser einma­ligen Geschichte. Die Filmautor*innen sprachen mit polni­schen Über­le­benden aus dem KZ Ravens­brück, die sich alle sehr positiv über Johanna Langefeld äußerten. Andere Dokumente bezeugen: Sie ordnete harte Strafen an und führte die Selek­tionen in die Gaskam­mern durch. Auf der Grundlage von Archiv­ma­te­rial und Aussagen von Zeitzeug*innen nähert sich die Doku­men­ta­tion dieser einzig­ar­tigen Episode der Nach­kriegs­zeit an und öffnet eine neue Perspek­tive auf die deutsch-polnische Geschichte.« (Film­mu­seum München)

top

Kinoprogramm München: Do. 13.02.2020 – Mi. 19.02.2020

Die Aufse­herin – Der Fall Johanna Langefeld (OmU) Filmmuseum München Do. 19:00 (zu Gast: Regis­seure Władek Jurkow, Gerburg Rohde-Dahl und die Histo­ri­kerin Simone Erpel)
top