Alpen Film Festival 2021

Deutschland/Österreich 2020 · ca. 100 Minuten
Regie: Frank Kret­sch­mann, Johannes Hoffmann, Rolf Steinmann, Tom Dauer u.a.

Fünf Kurzfilme aus den Bergen – nicht nur den Alpen:

Lifelines: The Story of Two Friends
Deutsch­land 2020 · R: Frank Kret­sch­mann · 21 min.
Der Film erzählt die Geschichte zweier Ausnahme-Alpi­nisten, die eine gemein­same Vergan­gen­heit verbindet: Roger Schäli und Stephan Siegrist lebten in einer Wohn­ge­mein-schaft in Inter­laken, als sie ihre ersten großen Abenteuer planten. Ihre WG war Basis­lager und Start­rampe für zwei große Profi­kar­rieren. Beide wurden erfolg­reiche Alpi­nisten, ihre Wege jedoch trennten sich. Die Folge: die beiden Freunde entf remdeten sich vonein­ander. Roger driftet bis heute zwischen Pata­go­nien und Grie­chen­land und genießt das Leben als endlosen Road-Trip. Stefan lebt als eidge­nös­si­sche Alpin-Ikone ein gere­geltes Leben mit Haus und Familie. Das Klettern und die Berge verbindet die beiden Schweizer jedoch bis heute.
Building Bridges
Deutschland 2020 · 4 min. + 20_min. Making-of
Building Bridges ist eine Analogie auf das kompli­zierte deutsch-ameri­ka­ni­sche Verhältnis. Hoch über dem Monument Valley, im Heiligen Land der Navajo Indianer, umkreisen sich zwei Heiß­luft­bal­lons. Es scheint, als würden sie mitein­ander tanzen, verbunden durch ein schmales Band: eine Highline, auf der Niklas Winter balan­ciert.
Ski Vacation
Öster­reich 2020 · R: Johannes Hoffmann · 21 min.
Ein brasi­lia­ni­sches Pärchen verschlägt es auf ihrem Ski-Roadtrip nach Obergurgl. Dort wird ihnen mit großer Skepsis, aber auch herben Charme begegnet. Zwischen der Brasi­lia­nerin und ihrem Skilehrer entwi­ckelt sich eine gewisse Nahbe­zie­hung. Für ihren etwas toll- patschigen Freund gestaltet sich die Lage hingegen deutlich schwie­riger. Die Platz­hir­sche der örtlichen Ski-Szene lassen ihn ordent­lich auflaufen und treiben ihre Späße mit ihm. Freilich hat keiner damit gerechnet, welch’ großar­tiger Skifahrer der Brasi­lianer ist, und so nimmt die Geschichte eine über­ra­schende Wendung.
»Das Skibusi­ness ist viel zu ernst geworden. Mit unserem neuesten Film wollten wir zeigen, dass es auch anders geht.« (Johannes Hoffmann)
In Between
Deutsch­land 2020 · R: Rolf Steinmann · 8 min.
Jede einzelne Einstel­lung ist ein Gemälde. Jede Szene dieses Kurzfilms macht deutlich, mit wie viel Können und Respekt sich Regisseur Rolf Steinmann seinen Prot­ago­nisten nähert: Moschus­ochsen. Bei Tempe­ra­turen von minus 40 Grad Celsius filmte Steinmann die Tiere in ihrer gnadenlos rauen, unendlich weiten Welt der Arktis.
Hermann Huber
Deutsch­land 2020 · R: Tom Dauer · 20 min.
90 Jahre pralles, manchmal hartes, oft aben­teu­er­li­ches, aber immer erfülltes Leben: Mit einem filmi­schen Porträt verneigt sich Autor und Filme­ma­cher Tom Dauer vor einem Mann, der sein Leben den Bergen gewidmet und dabei nie vergessen hat, dass das Bergleben Teil eines Ganzen ist; voll­s­tändig erst, wenn Familie, Freund­schaft, Beruf, Welt­of­fen­heit und Menschen­liebe ihren Platz darin finden. Hermann Huber beginnt als 15-Jähriger in der Salewa Leder­wa­ren­fa­brik GmbH zu arbeiten. Er baut die Sparte Bergsport konti­nu­ier­lich aus. 1972 wird er Geschäfts­führer und als Mr. Salewa inter­na­tional bekannt. Neben seinen beruf­li­chen Erfolgen reiht Hermann klet­ter­sport­liche Erfolge weltweit anein­ander. Das besondere aber ist: Auch im hohen Alter hat sich Hermann Huber seine Begeis­te­rung, seine Neugier und seinen Taten­drang bewahrt.

Kinoprogramm München: Do. 22.07.2021 – Mi. 28.07.2021

Alpen Film Festival 2021 Open-Air-Kino am Olympiasee Mi. 20:30