28.06.2012

30. Filmfest München

Aus dem Zusammenhang gerissen

Subjektiv - Dokumentarfilm im 21. Jahrhundert
Das Lachen steckt ihr im Halse:
Diana Iljine, 47,
seit 2012 Leiterin des Filmfest München
Foto: © Filmfest München

Wer ist eigentlich diese neue Filmfestchefin Diana Iljine? Wir haben uns in den Medien umgehört, und herausgepickt, was sie selbst über sich, das Filmfest und ihr Publikum sagt – eine alphabetische Aufstellung

B wie Buch 1
"Ich habe ein Buch geschrieben über Filmproduktion." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)

B wie Buch 2
Der Produzent, Diana Iljine, Klaus Keil, 2000 (2. Auflage)
Verlag: TR Verlagsunion
Seiten: 277
Erstauflage: 1997

C wie Cineasten
"Ich habe mich immer darum bemüht, die Stimmung beim Q&A so aufzulockern, dass die Leute ihre Herzensangelegenheiten zum Film ansprechen und sich nicht angeberisch mit ihrem großen Cineasten-Wissen aufplustern." (IN München 12/2012, Ortsgespräch XL)

D wie DVD
"Ein Filmfest hat auch hohe technische Kosten, meistens spielen wir nicht irgendeine DVD, sondern bauen eine hochwertige Technik auf. Dafür geht ein Drittel des Budgets drauf." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)

I wie Iljine
"Wie Alien nur mit 'i'." (Club der Köchinnen, münchen.tv)

I wie Intellektuelle
"Natürlich haben wir ein Stammpublikum, zu denen auch die kettenrauchenden Intellektuellen gehören." (IN München 12/2012, Ortsgespräch XL)

F wie Fassbinder 1
"Wenn man die ersten Filme von Fassbinder ansieht, wie Katzelmacher, denkt man sich: Ups, fehlt da irgendwie der Ton?" (Talk am Morgen, münchen.tv, 27.06.2012)

F wie Fassbinder 2
"Lassen Sie uns gemeinsam das 30 Jahre junge Filmfest feiern – getreu Fassbinders Motto 'Schlafen kann ich, wenn ich tot bin'." (Editorial, Filmfest Programmheft)

F wie Film
"Ein guter Film ist ein Film, der einen berührt. Das liegt dann daran, dass universelle Themen vorkommen. Wenn das gut umgesetzt ist – das Handwerk muss sowieso stimmen – dann habe ich einen guten Film gesehen." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)

Triple F wie Filmfest-Flimmern
"Ich würde mich sehr freuen, wenn die ganze Stadt das Filmfest-Flimmern spürt, das bei mir jedes Jahr aufs Neue einsetzt." (IN München 12/2012, Ortsgespräch XL)

F wie Filmfreaks
"Natürlich sitzen auch echte Filmfreaks im Publikum, die mit der einen oder anderen Frage die Künstler intellektuell fordern wollen." (IN München 12/2012, Ortsgespräch XL)

F wie Frau 1
"Es gab noch zwei Frauen als Mitbewerber. Sie haben sich für mich entschieden aufgrund der Gespräche und nicht weil ich eine Frau bin." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)

F wie Frau 2
»Eine Frau soll Filmfestchefin werden« titelte die Süddeutsche Zeitung am 8.3.2012, dem Internationaler Frauentag – fast ein wenig sensationslüstern.

F wie Freunde
"Bei meinen Freunden war ich total in, weil ich immer wusste, wo ein toller Film läuft und wo anschließend eine Party steigt." (IN München 12/2012, Ortsgespräch XL)

F wie Filmfest-Fitness-Tipps 1
"Nicht trinken, nicht rauchen." (IN München, Rupert Sommer, Ortsgespräch XL)

F wie Filmfest-Fitness-Tipps 2
"Es ist doch wunderbar, wenn man bei einer Szene einschläft und bei der nächsten wieder aufwacht – und zwischendurch hoffentlich nicht allzu viel versäumt hat." (IN München 12/2012, Ortsgespräch XL)

G wie Geschäftsführer
"Es werden oft die Geschäftsführer, die mit Zahlen umgehen können." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)

G wie Glamour
"Hat man Glamour, wird auf dem Filmprogramm rumgehackt. Hat man ein tolles Filmprogramm, heißt es, man hat zu wenig Glamour. Bedient man die Journalisten gut, vernachlässigt man vielleicht das Publikum. Bedient man das Publikum, wird man vielleicht zu flach." (Film News Bayer 2-2012)

H wie Handy
"Ich kann mir vorstellen, auf dem Festival der Filmhochschulen auch Handy-Filme zu zeigen." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)

K wie Kino 1
"Begegnungen im Kino liegen mir am meisten am Herzen." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)

K wie Kino 2
"Ich liebe das dunkle Kino, ich mag das gerne." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)

L wie Lizenzgebühren
"Würden wir einzelnen Lizenzgebühren zahlen, müssten wir das bei allen tun. Dafür müssten wir jedoch bis zu einem Drittel unseres Budgets ausgeben. Das können und wollen wir nicht." (Blickpunkt Film)

P wie Premieren
"Wir wünschen uns, dass wir noch stärker mit den Verleihern zusammenarbeiten, so dass die Deutschland-Premiere vieler Filme auf dem Filmfest stattfindet." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)

T wie Teppich 1
"Wenn wir die Gelegenheit haben, eine große Premiere zu haben, bei der alle Stars anwesend sind, dann ist das für uns eine Gala. Da geht's über den roten Teppich." (Film News Bayern 2-2012)

T wie Teppich 2
"Für 2013 wünschen wir uns ein großes Premierenkino, vor dem wir den roten Teppich ausrollen." (Eins zu Eins, Talk, 25.06.)