30.12.2010
Cinema Moralia – Folge 33

Free Jafar Panahi!

Der Spiegel, Der Kreis, Offside:
Jafar Panahi ist ein international gefeierter Regisseur und Anhänger der Grünen Bewegung im Iran. Deshalb wurde er nun für sechs Jahren Haft verurteilt und kann schon lange keinen internationalen Einladungen nachkommen.

Eine Petition und eine Solidaritätserklärung

Der iranische Filmemacher Jafar Panahi ist erneut verhaftet worden. Kurz darauf wurde er mit sechs Jahren Gefängnis sowie 20-jährigem Berufs- und Meinungsäußerungsverbot belegt. Dieses Willkürurteil ist ein durchsichtiger Versuch, einen Kämpfer für die Menschenrechte, für Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst als Bürger wie als Künstler mundtot zu machen. Es ist ein – wenn auch schwacher – Trost und diesen dunklen Tagen für die Menschen im Iran, dass diejenigen, die die Stimme Panahis so sehr fürchten, dass sie sie mit Gewalt zum Schweigen bringen wollen, ihre Kraft gerade durch deren Unterdrückung noch einmal bestätigen.

Das Urteil ist auch deswegen eine schwere Menschenrechts-Verletzung weil Rede- und Meinungsfreiheit auch Teil des iranischen Grundgesetzes sind, sowie Teil der internationalen Menschenrechtskonvention, die der Iran unterschrieben hat.

+ + +

Unter diesem Link findet sich eine Petition zugunsten Panahis, die man zur Unterstützung des Regisseurs unterschreiben kann.

+ + +

Zu der Verhaftung Panahis hat der deutsche Filmkritikerverband folgenden Protest veröffentlicht:

»Der Verband der deutschen Filmkritik solidarisiert sich mit Jafar Panahi!«

Berlin 27.12.2010

Mit großer Sorge und Enttäuschung haben wir von der Verurteilung des iranischen Filmregisseurs Jafar Panahi erfahren. Der Verband der deutschen Filmkritik (VDFK) sieht darin ein schweres Verbrechen gegen die Freiheitsrechte aller Kulturschaffenden.
Die Schärfe des Urteils und das Arbeitsverbot unterstreichen den Rang des Künstlers Jafar Panahi und die Macht seiner Kunst, der Filmkunst überhaupt.
Wir sind überzeugt, dass im Iran die Werte der Freiheit der Menschen und der Künste nach wie vor von der großen Mehrheit der Menschen hochgeschätzt werden. Daher solidarisieren wir uns mit allen gesellschaftlichen Kräften im Iran, die für die Freiheit des Menschen und der Künste eintreten.
Der VDFK fordert seine Mitglieder auf, sich mit ihren Mitteln, mit der öffentlichen Stimme kritischer Journalisten und Autoren, für Panahi und sein Werk, für die Freiheit der Kunst und gegen jede Form ihrer Unterdrückung einzusetzen und die demokratische Opposition im Iran zu unterstützen.
Der VDFK hat die nachfolgende Petition im Namen seiner Mitglieder unterzeichnet. Wir fordern hiermit dazu auf, sie weiter zu verbreiten.
Der VDFK ist zuversichtlich, dass der vereinte Protest der Kulturschaffenden der Welt, dazu beitragen kann, dass das Urteil gegen Jafar Panahi revidiert werden wird.«

Rüdiger Suchsland

(To be continued)

Unter dem Titel »Cinema Moralia« sind hier in loser Folge Notizen zum Kino zu finden, aktuelle Beobachtungen, Kurzkritiken, Klatsch und Filmpolitik, sowie Hinweise. Eine Art Tagebuch eines Kinogehers.

top