Die Schöne und das Biest

La belle et la bête

Frankreich/D 2013 · 114 Minuten · FSK: ab 6
Regie: Christophe Gans
Drehbuch: ,
Kamera: Christophe Beaucarne
Darsteller: Vincent Cassel, Léa Seydoux, André Dussollier, Eduardo Noriega, Myriam Sharleins u.a.

Spiel­fil­m­ad­ap­tion des gleich­na­migen Märchens.

»Ein Schiff­bruch treibt einen wohl­ha­benden Händler und Vater dreier Töchter und dreier Söhne in den finan­zi­ellen Ruin. Die Familie zieht aufs Land und lebt fortan in ärmlichen Verhält­nissen. Nur die Jüngste, die anmutige Belle, kann sich für die ländliche Idylle begeis­tern. (...) Als der Vater in einem verwun­schenen Schloss­garten eine Rose für Belle pflückt, wird er vom Besitzer, einem Ungeheuer, zum Tode verur­teilt. Furchtlos begibt sich Belle anstelle des Vaters in den Palast, bereit, sich zu opfern. Doch dort erwartet sie nicht der Tod, sondern ein merk­wür­diges Leben, erfüllt von Magie, Luxus und Melan­cholie. Jeden Tag isst Belle gemeinsam mit dem Biest zu Abend, jede Nacht wird sie von Träumen heim­ge­sucht (...). Das Untier verspürt ein immer stärker werdendes Verlangen nach der schönen, jungen Frau. Die nutzt ihren Mut, um das Geheimnis des bösen Zaubers zu entdecken, unter dem ihr unheim­li­cher Bewun­derer leidet.« (64. Inter­na­tio­nale Film­fest­spiele Berlin)

top