Possession

Frankreich/BRD 1981 · 119 Minuten · FSK: ab 16
Regie: Andrzej Zulawski
Drehbuch:
Kamera: Bruno Nuytten
Darsteller: Isabelle Adjani, Sam Neill, Heinz Bennent, Margit Carstensen, Johanna Hofer u.a.

Zulawskis Hang zum Abartigen, zur Zeichnung abhän­giger, beses­sener und außer Kontrolle geratener Menschen zeigt sich hier deut­li­cher und krasser als in seinem umstrit­tenen Werk Die öffent­liche Frau – 1984: Intensive Darstel­lung von Raserei und Blut­bä­dern, triefende Sexu­al­sym­bolik und eine unruhige Kame­ra­füh­rung, schräge Perspek­tiven und geschrieene Dialoge, erfüllt von Haß und wahn­sin­niger Verzweif­lung. Zulawski ist vorder­gründig realis­tisch, wenn er in Sinn­bil­dern reden will und scho­ckiert, wenn er anzu­rühren versucht. So endet diese »Erschaf­fung« eines Monsters durch eine junge Ehefrau als neuen Liebhaber in Blut­rausch und mehr­fa­chem Mord.

top