Mulholland Drive

USA/F 2001 · 146 Minuten · FSK: ab 16
Regie: David Lynch
Drehbuch:
Kamera: Peter Deming
Darsteller: Naomi Watts, Laura Elena Harring, Justin Theroux, Robert Forster, Dan Hedaya u.a.

Phan­tas­ma­go­ri­sches Story­tel­ling a la David Lynch: Zwei Frauen, zwei Welten, Film Noir trifft Godard. Worum es geht? Das passt in keine Inhalts­an­gabe. Viel­leicht um den Alptraum der Realität? Aber sagen wir lieber: ums Kino.

Lynch selbst gibt im Pres­se­heft eine knappe Synopsis:
Part one: She found herself inside the perfect mystery.
Part two: A sad illusion
Part three: Love

»Mulhol­land Drive entstand ursprüng­lich als Auftrags­ar­beit für einen ameri­ka­ni­schen TV-Sender, der jedoch vor der Ausstrah­lung der Serie zurück­schrak. Tatsäch­lich mutet Mulhol­land Drive an wie ein Pilotfilm, bis zum Über­laufen angefüllt mit diesen wunderbar gräss­li­chen Albträumen aus dreckig-braunen Korri­doren, krankem Make-Up und Pulp-artigen Morden – man verlangt nach einer nächsten Folge, die der Aufklä­rung all dieser verscho­benen Bewusst­seins- und Hand­lungs­ebenen zuar­beiten soll.« (Anke Westphal, Berliner Zeitung)

top

Kinoprogramm München: Do. 12.10.2017 – Mi. 18.10.2017

Mulhol­land Drive (OmU) Filmmuseum München Fr. 21:00
top