Layla M.

Niederlande/Belgien/D 2016 · 98 Minuten
Regie: Mijke de Jong
Drehbuch: ,
Kamera: Danny Elsen
Darsteller: Nora El Koussour, Ilias Addab, Hassan Akkouch, Yasemin Cetinkaya, Husam Chadat u.a.

»Layla ist 18 und lebt in Amsterdam in einer scheinbar gut inte­grierten Familie. Sie ist gut in der Schule und plant, Medizin zu studieren, ist beim Fußball engagiert, offen und direkt. Doch inzwi­schen hat sie begonnen, Kopftuch zu tragen, aus eigenem Antrieb, als Zeichen der Verbun­den­heit mit Frauen in der arabi­schen Welt, aber auch als Zeichen des Wider­standes gegen die immer häufiger werden Angriffe und Beschimp­fungen, die sie sich als arabisch ausse­hender Frau in der west­li­chen Welt ausge­setzt sieht. Doch das ist nicht der einzige Grund für ihre Poli­ti­sie­rung: In Online-Foren schreibt sie mit Abdel, der ihr Artikel und Videos über die Lage in Syrien schickt, Bilder voller Grauen, Berichte von Flücht­lingen und den Folgen auch der west­li­chen Politik. Während ihre Eltern gemäßigte Muslime sind, nur unre­gel­mäßig in die Moschee gehen, trägt Layla ihren Glauben zunehmend offensiv vor sich her, postet Videos im Netz, demons­triert mit Gesichts­schleier und muss erleben, wie auch ihr geliebter Bruder bei einer Demons­tra­tion verhaftet wird. Allein gegen den Staat scheint Layla zu stehen und beschließt, aus ihrem bishe­rigen Leben auszu­bre­chen: Sie heiratet Abdel und will mit ihm nach Belgien gehen, doch bevor es soweit ist, haben sie die Geheim­dienste auf den Fersen und nur noch eine Möglich­keit: Nach Jordanien zu fliehen.« (programm­kino.de)

top

Kinoprogramm München: Do. 12.04.2018 – Mi. 18.04.2018

Layla M. Arena Filmtheater Do./Sa./Mi. 17:20; So. 21:15
Layla M. (OmU) Arena Filmtheater Mo. 17:20
top