Bal Ej – The hidden Jews of Ethiopia

Israel 2016 · 96 Minuten
Regie: Irene Orleansky

»Zu den ältesten jüdischen Gemein­schaften zählen die Juden Äthio­piens, die sich selbst „Bet Israel“ (Haus Israel), nennen, während sie im Äthio­pi­schen abwertend als „Falaschas“ (Fremde) bezeichnet werden. Nach den Opera­tionen Moses (1984), Joshua (1985), Salomon (1991) und Tauben­flügel (2011) leben sie heute größ­ten­teils in Israel. Nur eine Minder­heit (Hajehudim haAwudim schel Etjopia – die verbor­genen Juden Äthio­piens) ist noch im Herkunfts­land verblieben.
Irene Orleanskys Doku­men­tar­film zeigt die bereits Jahr­hun­derte anhal­tenden Anstren­gungen der in Äthiopien lebenden Juden – inmitten von steter Verfol­gung und Feind­schaft – ihre Kultur und Identität zu bewahren.« (Jüdische Filmtage 2018)

top