Ayla

Türkei 2017 · 125 Minuten
Regie: Can Ulkay
Drehbuch:
Kamera: Jean-Paul Seresin
Darsteller: Ismail Hacioglu, Kim Seol, Çetin Tekindor, Lee Kyung-jin, Ali Atay u.a.

»Im Jahr 1950 kämpft auch eine türkische Einheit von Soldaten im Korea­krieg. Eines Tages trifft der Offizier Süleyman inmitten der Wirren des Krieges auf ein halb erfro­renes kleines korea­ni­sches Mädchen. Süleyman nimmt sich des Kindes an, rettet es unter Gefähr­dung seines eigenen Lebens vom Schlacht­feld und bringt es in dem Armee­stütz­punkt der Vereinten Nationen in Sicher­heit. Zwar können Süleyman und das auf den Namen Ayla getaufte Mädchen nicht mitein­ander kommu­ni­zieren, aber es entwi­ckelt sich schnell eine enge Vater-Tochter-Beziehung zwischen ihnen. Doch dann endet der Krieg und Süleymans Einheit wird wieder nach Hause beordert. Schweren Herzens bringt er Ayla in ein Waisen­haus, denn so sehr er es versucht: Er darf sie nicht mit in die Türkei nehmen. Aller­dings geben beide die Hoffnung nicht auf, dass sie das Leben irgend­wann wieder zusam­men­führen wird…« (film­starts.de)

top

Kinoprogramm München: Do. 14.12.2017 – Mi. 20.12.2017

Ayla (OmU) Mathäser tgl. außer Di. 19:30 (Do. 19:15); Fr. auch 22:45; Sa. auch 22:15; Di. 20:20
top