The Act of Killing

Dnemark/Norwegen/GB 2012 115 Minuten
Regie: Joshua Oppenheimer, Christine Cynn u.a.
Kamera: Carlos Arango De Montis, Lars Skree u.a.
Schnitt: Nils Pagh Andersen, Erik Andersson, Charlotte Munch Bengtsen u.a.

Nach dem Militrputsch in Indonesien 1965 kam es in den Folgemonaten zur systematischen Ermordung von ber einer Million Regimegegnern, tatschlichen oder angeblichen Kommunisten. Noch heute ist es nahezu unmglich, berlebende von damals zu befragen, zu gro ist die Angst vor Repression und Verfolgung.
Oppenheimer entscheidet sich fr den einzig mglichen Weg: Er spricht mit den Mrdern. Gefunden hat er ehemalige, filmbegeisterte Mitglieder einer Todesschwadron, die in ihrer schnsten Zeit Kartenabreier im Kino waren. Fr das Filmprojekt inszenieren sie ihre Verbrechen als actiongeladene Mafia- und Gangsterfilme oder als kraftstrotzende Western. Hinter dem Spiel erkennen sie allmhlich zum ersten Mal den blutigen Ernst und die Grausamkeit ihrer Taten. Ein filmischer Fiebertraum und ein Luterungsprojekt, das seinesgleichen sucht. (Underdox 2013)

Den Film gibt es auch in einer extended version von 159 Minuten Laufzeit.

top