The Act of Killing

Dänemark/Norwegen/GB 2012 · 115 Minuten
Regie: Joshua Oppenheimer, Christine Cynn u.a.
Kamera: Carlos Arango De Montis, Lars Skree u.a.
Schnitt: Nils Pagh Andersen, Erik Andersson, Charlotte Munch Bengtsen u.a.

»Nach dem Militär­putsch in Indo­ne­sien 1965 kam es in den Folge­mo­naten zur syste­ma­ti­schen Ermordung von über einer Million Regime­geg­nern, tatsäch­li­chen oder angeb­li­chen Kommu­nisten. Noch heute ist es nahezu unmöglich, Über­le­bende von damals zu befragen, zu groß ist die Angst vor Repres­sion und Verfol­gung.
Oppen­heimer entscheidet sich für den einzig möglichen Weg: Er spricht mit den Mördern. Gefunden hat er ehemalige, film­be­geis­terte Mitglieder einer Todes­schwa­dron, die in ihrer schönsten Zeit Karten­ab­reißer im Kino waren. Für das Film­pro­jekt insz­e­nieren sie ihre Verbre­chen als actionge­la­dene Mafia- und Gangs­ter­filme oder als kraft­strotz­ende Western. Hinter dem Spiel erkennen sie allmäh­lich zum ersten Mal den blutigen Ernst und die Grau­sam­keit ihrer Taten. Ein filmi­scher Fieber­traum und ein Läute­rungs­pro­jekt, das seines­glei­chen sucht.« (Underdox 2013)

Den Film gibt es auch in einer extended version von 159 Minuten Laufzeit.

top

Kinoprogramm München: Do 05.12.2013 – Mi 11.12.2013

The Act of Killing (OmU) Arena Filmtheater So. 11:15
top