02.01.2014

Running Movies

Subjektiv - Dokumentarfilm im 21. Jahrhundert
Eltern sein und dabei trotzdem … (bitte beliebiges Wort einfügen) bleiben: Eltern von Robert Thalheim

Die Filme rauschen nur so an einem vorbei. Wir halten in einem Satz fest, was wir gesehen haben – ein rasanter Durchgang durchs Kinojahr

Von Felicitas Hübner und Dunja Bialas

Januar

Paradies: Liebe (Ulrich Seidl)
Reiche Öster­rei­che­rinnen besteigen arme Kenianer.
// Mit Seidl durchs Jahr, Teil 1: Blunz­en­gröstl in Kenia mit Liebes- und Erek­ti­ons­schwie­rig­keiten.

Silver Linings (David O. Russel)
Wie erwartet kriegen sie sich am Ende doch.

Der Geschmack von Rost und Knochen (Jacques Audiard)
Toller Trick lässt Unter­schenkel einfach so verschwinden. Sogar wenn Marion Cotillard nackt sieht man: nichts.

Hannah Arendt (Marga­rethe von Trotta)
Hannah Arendt und der Eichmann-Prozess.
// Frau Arendt liegt rauchend auf dem Bett. Das Telefon klingelt. Sie in den Hörer: Ich arbeite!

Staub auf unseren Herzen (Hanna Doose)
Stark ermüdende Haupt­dar­stel­lerin mit furcht­barer Stimme

Django Unchained (Quentin Tarantino)
Rasant erzählte Geschichte, während der man nicht aufs Klo gehen sollte.

Fran­ken­weenie (Tim Burton)
Toter Hund ist nicht tot zu kriegen.
// Zombie-Dog mit Motten­löchern erobert Mädchen­herzen.

Flight (Robert Zemeckis)
Drogen­ab­hän­giger Held der Lüfte muss ins Gefängnis.

Quartett (Dustin Hoffman)
Musi­ka­li­sche Rent­nerInnen im Geriatrie-Lager.

Zero Dark Thirty (Kathryn Bigelow)
Wie starb eigent­lich Osama Bin Laden?

Die Besucher (Constanze Knoche)
Fami­li­en­drama für die ganze Familie

Februar

Renoir (Gilles Bourdos)
Schöne junge rothaa­rige Frau trifft auf alten malenden Knacker (haarlos).

Ende der Schonzeit (Franziska Schlot­terer)
Bauer sucht Samen­spender.

Warm Bodies (Jonathan Levine)
Zwie­lich­tige Rehu­ma­ni­sie­rung von schnuck­ligen Teenie-Untoten.

The Master (Paul Thomas Anderson)
Der Master-Plan, der nicht aufging.

Der Hypno­ti­seur (Lasse Hallström)
Wenig hypno­ti­sie­render Krimi, der das Blut aus Lange­weile gefrieren ließ.

Hänsel und Gretel – Hexen­jäger (Tommy Wirkola)
Hänsel und Gretel als schwer bewaff­nete Randale-Kids mit Zucker­allergie auf Hexenjagd

3096 Tage (Sherry Hormann)
Was Keller­kind Natascha K. erzählte.

Vergiss mein nicht (David Sieveking)
Das Gute an Alzheimer ist: Man kann sich einfach nichts merken. Hilft bei Selbst­ent­blößung vor der Kamera.

Quellen des Lebens (Oskar Roehler)
Roehler hatte eine schlimme Kindheit. Und hat darüber einen sehr guten Roman (!) geschrieben.

Drachen­mäd­chen (Inigo Westmeier)
Was ist besser: Strenge Pädagogik oder Laisser faire?
// Fliegende Kinder im Kungfu-Drill. Wie jetzt noch unschuldig The Grand­master sehen?

März

Die fantas­ti­sche Welt von Oz (Sam Raimi)
Farben­froh, aber ein bisschen lang­weilig.

Nachtzug nach Lissabon (Bille August)Portu­gie­si­scher Film mit nicht portu­gie­si­schen Stars.

Safe Haven – Wie ein Licht in der Nacht (Lasse Hallström)
Lang­weilig und mehr als flüssig → über­flüssig.

Hai-Alarm am Müggelsee (Leander Haußmann, Sven Regener)
Alarmfilm ohne Hai.

Rubinrot (Felix Fuchs­steiner)
Zeitreise für Adoles­zie­rende.

Song for Marion (Paul Andrew Williams)
Traurig. Und musi­ka­lisch.

The Best Offer – Das höchste Gebot (Giuseppe Tornatore)
Schönes großes span­nendes Kino.

Der Nächste, bitte! (Pascal Chaumeil)
Digital animierter Löwe frisst Diane Kruger nicht.

G.I. Joe – Die Abrech­nung (Jon M. Chu)
Trotz Riesen­kra­wall auf der Leinwand hinter der 3D-Brille einge­schlafen.

Sofia's Last Ambulance
Mit dem Kran­ken­wagen durch die bulga­ri­sche Haupt­stadt. Josef Hader sitzt nicht am Steuer.

Gegenwart (Thomas Heise)
Mit Heise im Krema­to­rium. Warum Leichen so gelb sind und stinken, man aber trotzdem seine Brotzeit essen muss.

Paradies: Glaube (Ulrich Seidl)
Mit Seidl durchs Jahr, Teil 2: Kruzifix im Mietshaus. Jesus-Horror-Film.

Spring Breakers (Harmony Korine)
Trash Humpers in Florida, mit Busen, Beine, Po. Star­schnitt-würdig. Bravo!

Voll abgezockt (Seht Gordon)
Film über kredit­kar­ten­fres­sende Shopping Queen.

Heute bin ich blond (Marc Rothemund)
Mehr­far­bige Kran­ken­ge­schichte aus dem Gutsi­tu­ierten-Milieu mit bitterem Hinter­grund.
// Krebs haben und trotzdem Spaß haben.

Mitter­nachts­kinder (Deepa Metha)
Schöner Film, der noch schöner wäre, wenn man genug Ahnung von der Geschichte Indiens hätte.

Die Jagd (Thomas Vinter­berg)
Film um Kindes­miss­brauch mit einem zu gut ausse­henden Haupt­dar­steller als Sympa­thie­träger.

April

Der unglaub­liche Burt Wonders­tone (Don Scardino)
Fachfilm für gestresste frei­be­ruf­liche Krea­tiv­linge

Zimmer 205 (Rainer Matsutani)Deutscher Horror­film. OK.

Oslo, 31. August (Joachim Trier)
Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre?

Beautiful Creatures – Eine unsterb­liche Liebe (Richard LaGra­ve­nese)
Fami­li­en­fluch mit verliebter Hexe.

Made­moi­selle Populaire (Régis Roinsard)
Fran­zö­si­sches Schreib­ma­schi­nen­frollein erobert Amerika.

Ginger & Rosa (Sally Potter)
Sich poli­ti­sie­rende junge Frau droht an eigenen Überz­eu­gungen zu zerbre­chen.

Thor – Ein hammer­mäßiges Abenteuer (Óskar Jónasson, Toby Genkel)
Mäßig und behämmert.

Unterwegs mit Mum (Anne Fletcher)
Toll insz­e­nierte Mutter-Sohn-Geschichte als gefühl­volles Roadmovie.

Das Leben ist nichts für Feiglinge (André Erkau)
Das Leben ist wie das Leben ist wie das Leben.

Das hält kein Jahr...! (Dan Mazer)
Klamau­kiger Part­ner­tausch mit langer Kuss-Schluss-Szene.

Scary Movie 5 (Malcolm D. Lee)
Ist das, was es sein will: lustig.

Side Effects – Tödliche Neben­wir­kungen (Steven Soder­bergh)
Spannende Geschichte aus der Pharma- und Psycho-Branche.

The Broken Circle (Felix van Groeningen)
Total traurig. Eltern verlieren ihr Kind und dann sich.

Eine Dame in Paris (Ilmar Raag)
Jeanne Moreau als boshafte alte Estin. Würdevoll!

Mai

I, Anna (Barnaby South­combe)Charlotte Rampling und Gabriel Byrne: Grandios!

Saiten des Lebens (Yaron Zilberman)
Chris­to­pher Walken zeigt seine zahmen Saiten.

Charlies Welt – Wirklich nichts ist wirklich (Roman Coppola)
Wirklich?

Passion (Brian De Palma)
Leiden­schafts­freie Geschichte aus der Euro-Zone.

Verliebte Feinde (Werner Schweizer)
Frühe Femi­nistin kämpft um ALLES.

Hanni & Nanni 3 (Dagmar Seume)Katharina Thalbach mit fran­zö­si­schem Akzent. Très superbe!!!
// Her mit den kleinen Englän­dern!

The End of Time (Peter Mettler)
Der Film hatte ein Ende. Glück­li­cher­weise.

Der große Gatsby (Baz Lurhmann)
Babyface Leonardo DiCaprio wird immer besser.

Love Alien (Wolfram Huke)
»Warum finde ich keine Freundin?« – Die Facebook-Gene­ra­tion lamen­tiert.
// Love Alien 2 – Das Universum schlägt zurück: Ob Huke auf dem Katho­li­kentag endlich eine Frau zum Verlieben gefunden hat?

MansFeld (Mario Schneider)
Heißen die »neuen Bundes­länder« eigent­lich immer noch »neue Bundes­länder«? Das Mans­felder Land liegt in Sachsen-Anhalt.

Vierzehn (Cornelia Grünberg)Selbst­be­wusste Teenage-Mütter rumpeln mit Kinder­wagen in die Schule.

Freier Fall (Stephan Lacant)
Schwuler Bulle verliebt sich in Hetero-Bullen.
// Poli­zisten werden zu Schwulen, wenn sich nur der passende Arsch findet.

Mutter & Sohn (Clan Peter Netzer)
Wenn Mütter nicht loslassen können. Söhne aber auch nicht.
// Nervige Mutter, gekonnt seziert. Armer Sohn!

5 Jahre Leben (Stefan Schaller)
Tief bewe­gender Film über das unglaub­liche Schicksal des Murat Kurnaz.

To the Wonder (Terrenc Malick)
Ein Wunder, wie dieser Film den Weg in die Kinos schaffte.

Die wilde Zeit (Olivier Assayas)
Eher inter­es­santer Film, bei dem der wilde Funken nicht so richtig über­springen will.
// 
Assayas jagt seiner Jugend nach, die eine wilde Zeit war.

Die Lebenden (Barbara Albert)
Opa war ein Nazi.

Paradies: Hoffnung (Ulrich Seidl)
Mit Seidl durchs Jahr, Teil 3: The biggest loser im Abnehm­camp. Klingt fies, ist es aber nicht.

Juni

Laurence Anyways (Xavier Dolan)
Liebe ich dein Geschlecht oder dich?
// Must Have Seen des Jahres 2013. Glanz und Gloria unter dem schil­lernden Lüster von Québec-Kanada der 80er Jahre. Spéci­allll!

Snitch – Ein riskanter Deal (Ric Roman Waugh)Vater rettet Sohn großatmig und groß­for­matig.

Ihr werdet euch noch wundern (Alain Resnais)Der letzte Vorhang besteht aus rotem Samt.
// Anstren­gend. Das Testament des Alain Resnais?

Seelen (Andrew Niccol)
Was tun, wenn die Liebste in einem anderen Körper unterwegs ist?

Die Jungfrau, die Kopten und ich... (Namir Abdel Messeeh)
Gran­dioser Film über die Insz­e­nie­rung von Mari­en­er­schei­nungen.

The Sapphires (Wayne Blair)
Austra­li­sche Frau­en­band musiziert im Viet­nam­krieg.

Confes­sion (Sylvie Verheyde)
Aufge­dun­sener Pete Doherty nervt. Kate Moss spielt nicht mit.

The Grand­master (Wong Kar-wai)
Flie­gender Kung Fu und eine schöne Frau im Wirbel der chine­si­schen Geschichte.

Englisch für Anfänger (Gauri Shinde)
Kitschig, aber schön.

Nach der Revo­lu­tion (Yousry Nasrallah)
Nach der Revo­lu­tion ist vor dem Film.

Juli

Layla Fourie (Pia Marais)
Die ganze Klaviatur der Schuld. In Südafrika. Mit guten Schwarzen. Und guten Weißen. Was hätte Nelson dazu gesagt?

7 Tage in Havanna (Julio Medem, Laurent Cantet)
Kuba eben.

System­fehler – Wenn Inge tanzt (Wolfgang Groos)
Kein Fehler, dass Peter Kraus mitspielt.

The Call – Leg nicht auf (Brad Anderson)
Tele­fon­seel­sorge für eine entführte Blondine.

Adieu Paris (Franziska Buch)
Adieu Adieu Paris!

Unplugged: Leben Guaia Guaia (Sobo Swobodnik)
Wie ein ehema­liger Redakteur von Radio LORA München den Publi­kums­preis beim Filmfest München 2012 gewann…

Jackie – Wer braucht schon eine Mutter (Antoi­nette Beumer)
Die Frage wird nicht beant­wortet.

Paulette (Jérôme Enrico)
Berna­dette Lafont: großartig, schlag­fertig, rassis­tisch.

The Company You Keep – Die Akte Grant (Robert Redford)
Eines Tages steht die Vergan­gen­heit vor der Tür. Rein­lassen oder nicht?

La grande bellezza (Paolo Sorren­tino)
Es geht wohl nicht anders. Der Name Fellinis muss erwähnt werden.
// »Bunga Bunga« mit Toni Servillo. Ein Abgesang auf Berlus­coni.

The Legend of Kaspar Hauser (Davide Manuli)
»Bunga Bunga« mit Vincent Gallo. Achtung, ein Techno-Raum­schiff kommt!

August

Die Schlümpfe 2 (Raja Gosnell)
Schön doof und schön unter­haltsam.

Frances Ha (Noah Baumbach)
Ganz, ganz schöner Film um Frances, die lebens­frohe Kämpferin.

Dampf­nu­del­blues (Ed Herzog)
Unbay­ri­scher Film aus Bayern, in dem viele Öster­rei­cher mitmachen.

Das ist das Ende (Evan Goldberg, Seth Rogen)
This is finnish but not the end. (Hape Kerkeling)

Gloria (Sebastián Lelio)Traurig, mutig, kämp­fe­risch: Wenn über 50-Jährige glücklich sein wollen.

Halb­schatten (Nicolas Wacker­b­arth)
Sich schöner lang­weilen I: In Südfrank­reich. Anne-Ratte Polle waret auf ihren Liebhaber und vergnügt sich unter­dessen mit seinem Sohn.

The Bling Ring (Sofia Coppola)
Wenn der Star den Schlüssel unter der Fußmatte liegen lässt…
// Sich schöner lang­weilen II: Mädels behängen sich mit Schmuck aus der Villa der echten Paris Hilton und fliegen dabei auf.

Gold (Thomas Arslan)
Nina Hoss hoch zu Ross.

Feucht­ge­biete (David Wnendt)
Körper­flüs­sig­keiten en masse. Trocken­legen!
// Sich schöner lang­weilen III: Bei der Intim­rasur ritzt sich die schöne Helen (Carla Juri) und verliebt sich in ihren Kran­ken­pfleger. Als wäre alles andere vorher nicht schon ekelig genug gewesen!

Mr. Morgan's Last Love (Sandra Nettel­beck)
Michael Caine’s not at his best.

Sâdhu – Auf der Suche nach der Wahrheit (Gael Métroz)
Sie wurde nicht gefunden, die Wahrheit.

Portugal, mon amour (Ruben Alves)
Fran­zö­sisch-portu­gie­si­sches Mehr­fa­mi­li­en­komö­di­en­drama.
// Hassfilm des Jahres 2013. Märchen von der Remi­gra­tion eines liebens­werten portu­gie­si­schen Pariser Conciergen-Paares. Mit zwei­fel­haften Unter­tönen.

Hasta la vista, Sister! (John Roberts)
Zwei sehr verschie­dene Schwes­tern und ihre Reise nach Kuba

September

Zwei Leben (Ulrich Maas)
NS-Kind wird Stasi-Agent. Auslands-Oscar-Anwärter 2014. Was auch sonst.

Voll und ganz und mitten­drin (Steph Green)
Der Origi­nal­titel Run & Jump trifft's besser. Nur wurde leider in die falsche Richtung gesprungen.

Il futuro – Eine Lumpen­ge­schichte in Rom (Alicia Scherson)
Rutger Hauer als blinde Testo­steron-Schleuder.

Der Geschmack von Apfel­kernen (Vivan Naefe)
Frauen, Frauen, Frauen.

Oktober

Der Schaum der Tage (Michel Gondry)
Boris Vian als Wunder­tüten-Trompeter über­bor­dender Bild­ein­fälle.

Liberace – Zu viel des Guten ist wunder­voll (Steven Soder­bergh)
Michael Douglas brilliert brillant.

Unter dem Regen­bogen (Agnès Jaoui)
Wie eine verwöhnte junge Frau auf die Nase fiel. Und andere Geschichten.
// Mit Benjamin Biolay.

00 Schneider – Im Wende­kreis der Eidechse (Helge Schneider)
Helge Schneider ist volltoll, die Story des Films nicht so.

Meine keine Familie (Paul-Julien Robert)
Erschüt­ternder Film über die Verbre­chen des Otto Muehl, der einst gegen die Klein­fa­milie zu Felde zog.
// Leider hat die Mutter des Filme­ma­chers in diesem Fall kein Alzheimer.

Sputnik (Markus Dietrich)
Schöner Kinder­film mit einer weiteren Variante, wie es zum Mauerfall gekommen sein könnte.

Thor – The Dark Kingdom (Alan Tylor)
Da stand er nun, der arme T(h)or…

Out in Ost-Berlin – Lesben und Schwule in der DDR (Jochen Hick, Andreas Stroh­feldt)
Homo­se­xua­lität im Sozia­lismus.

Alphabet (Erwin Wagen­hofer)
Von Alpha­tieren und Hoch­be­gabten.

Kaiser­schmarrn (Daniel Krauss)
So a Schmarrn.

Ich fühl mich Disco (Axel Ranisch)
Nach dem Film fühlt man sich… DISCO.

Fins­ter­world (Frauke Fins­ter­walder)
Must Have Seen II, aber nur wenn man Christian Krachts (Drehbuch) schwar­zgal­liger Deutsch­land­be­trach­tung etwas abge­winnen kann: Inter­nats­schüler fahren ins KZ und erleben dabei allerhand Abenteuer.

Exit Marrakech (Caroline Link)
Die arme Caroline! Alle dreschen auf sie ein. – *Dresch, dresch, dresch!*

November

Im weißen Rössl – Wehe Du singst (Christian Theede)
Si tacuisses, philo­so­phus mansisses

Computer Chess (Andrew Bujalski)
Wo, bitte, sind hier die Nerds? Enttäu­schend.

Das kleine Gespenst (Alain Gsponer)
Schöne zeitlose Gespens­ter­ge­schichte.

Fack ju Göhte (Bora Dagtekin)
Der Film, in dem Uschi Glas aus dem Fenster fällt …

Zaytoun (Eran Riklis)
Cine­as­ti­sche israe­lisch-paläs­ti­nen­si­sche Freund­schaft, reloaded.

Malavita – The Family (Luc Besson)
Wirklich lustige und gar nicht blöde Mafia­f­a­mi­li­en­ge­schichte

Eltern (Robert Thalheim)
Wie kann man Eltern sein und sich trotzdem selbst verwirk­li­chen? Ein Fall für die Nido-Redaktion.

Venus im Pelz (Roman Polanski)
Venus friert.

Aschen­brödel und der gestie­felte Kater (Torsten Künstler)
Rechts unten auf der Leinwand lädt der Mitmachbär zum Klatschen und Springen ein.

The Counselor (Ridley Scott)
Nach »Breaking Bad« ein weiteres Lehrstück, sich bloß nicht auf Drogen­ge­schäfte einzu­lassen

Die Eiskö­nigin – Völlig unver­froren (Chris Buck, Jennifer Lee)Schön animiert, schön erzählt, hat Spaß gemacht.

Blan­ca­nieves – Ein Märchen von Schwarz und Weiß (Pablo Berger)
Sprach­loses Märchen um Schnee­witt­chen, die es mit Stieren aufnimmt.

Tore tanzt (Katrin Gebbe)
Ein verschim­meltes Hühnchen essen. Horror-Jesus-Film.

Jung & schön (François Ozon)
Sich schöner lang­weilen IV: Wie wäre es mal mit ein bisschen Sex am Nach­mittag? Trash Humpers für Schön­geister.

Dezember

Inside Llewyn Davis (Ethan Coen, Joel Coen)
Was vor Bob Dylans Karriere geschah…

Houston (Bastian Günther)
Zähe Head­hunter-Geschichte mit humanem Ende.

Blau ist eine warme Farbe (Abdel­latif Kechiche)
Film über die Liebe zweier Frauen, der den Großen Preis von Cannes erhielt, als in Frank­reich gegen die Homoehe demons­triert wurde.
// Auch bei Lesben ist die Liebe kompli­ziert.

Schwes­tern (Anne Wild)
Wenn Athe­is­tInnen eine Sinnkrise haben.

Only Lovers Left Alive (Jim Jarmusch)
»True Blood« für Intel­lek­tu­elle.

Buddy (Michael Herbig)
Buddy Bully als toter Papa mit Mission.