29.11.2012

Über den Zaun geschaut

Subjektiv - Dokumentarfilm im 21. Jahrhundert
Abgewracktes Dorf:
It Looks Pretty From a Distance

Junges polnisches Kino bei Film Polska in München

Von Dunja Bialas

Ahoj Nachbarn, so heißt ein in Nürnberg angestammter Verein, der die deutsch-polnische Nachbarschaft pflegt. In München hat der Verein ein Festival ins Leben gerufen, das jetzt zum zweiten Mal stattfindet: »Film Polska« widmet sich im Monopol-Kino fünf Tage lang den jungen polnischen Produktionen. Darunter sind einige preisgekrönte Filme, Zeichen für einen umtriebigen und talentierten osteuropäischen Filmnachwuchs.

Depression erwartet den jungen Aufsteiger Dominik in Suicide Room. Er steht kurz vor seinem Schulabschluss und erwartet allein schon wegen seines großbürgerlichen Elternhauses eine steile Karriere. Doch es kommt anders: Plötzlich wird er gemobbt, er geht nicht mehr zur Schule und schließt sich in der virtuellen Welt des »Suicide Room« ein. Schwarzgalliger Debütfilm des jungen Jan Kmasa, der auf dem New Horizons Filmfestival ausgezeichnet wurde. (Do., 29.11., 19:00 Uhr)

Um den europäischen Import-Export-Handel geht es im Film des franko-polnischen Regisseurs Rafael Lewandowski, The Mole. Die heiße Ware, die hier nach Osteuropa gebracht wird, ist begehrte Second-Hand-Kleidung aus Frankreich. Pawel, der seinen Vater bei den Fahrten begleitet, erfährt eines Tages, dass eine ganz andere Art von Austausch das Recycling-Geschäft einst begründet hat: der Vater war ein Spitzel des kommunistischen Geheimdienstes. (Fr., 30.11., 19:00 Uhr)

Die realexistierende Wirklichkeit stand auch in In a Bedroom Pate. In dem Filmdebüt des Filmschulabsolventen Tomasz Wasilewski aus Lodsch findet Edyta einen ungewöhnlichen Weg, sich einen Schlafplatz zu besorgen: Sie bietet Sex an, narkotisiert dann aber ihre Freier mit Schlaftabletten, um mit ihnen einen ruhige und erholsame Nacht zu verbringen. Das Schlafmodell löst sich auf, als sie den Künstler Patryk kennenlernt. (Fr., 21:30 Uhr)

Den auf dem New Horizons Film Festival zum »Besten polnischen Film« gekürten It Looks Pretty From a Distance des Künstlers Wilhelm Sasnal ist dann am Samstag zu sehen. It Looks Pretty from a Distance erzählt vom Leben in der polnischen Provinz. Ein Dorf, von der Welt durch einen klapprigen Zaun abgeschieden, ist dem Zerfall preisgegeben. Malerische Bilder und wenige Dialoge zeigen die Meisterschaft des Künstlers, in seiner realisitischen Erzählung ganz auf die Bilder zu vertrauen. Der Titel zeugt dabei von einer guten Portion Selbstironie. (Sa., 1.12., 21:30 Uhr)

Mehr Informationen zu den einzelnen Filmen sowie eine Programmübersicht findet sich hier.
Das 2. Film Polska München findet statt vom 29.11.-02.12. im Monopol in München.